Unser Angebot  

Berufsvorbereitender Dienst

Ein Jugendlicher im Alter von 14 Jahren trägt einen blauen Arbeitsanzug  bei seiner Arbeit in einer Kfz Werkstatt. Die Motorhaube steht offen. Konzentriert befüllt er den Behälter der Scheibenwaschanlage im Motorraum eines Pkw´s mit einer Gießkanne voll mit Wasser
Beim Praktikum

Der Berufsvorbereitende Dienst ist ein arbeitspädagogisches Konzept vor der Schwelle des Berufseinstieges unserer Jugendlichen. Er unterstützt schulbegleitend den Stoffinhalt des Unterrichtsfaches Arbeitslehre.
Das Caritas-Kinderdorf Marienstein fördert seit 1998 mit einem bayernweit einzigartigen Projekt die Zukunft ihrer Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klasse  
Die Jugendlichen können erste Erfahrungen in der „echten“ Arbeitswelt sammeln.
 
Das Kinderdorf wird dabei von rund 20 örtlichen Firmen unterstützt.

Unsere Ziele

Den Jugendlichen soll der berufsvorbereitende Dienst bei der Berufsfindung und der Erprobung eigener Fähig- und Fertigkeiten helfen. Ihre Arbeitsfähigkeiten sollen gefördert werden und sie sollen lernen, unter realistischen Bedingungen tätig zu sein.
Dies beinhaltet

  • den Erwerb der Fähigkeit, Anweisungen in Form von Vorlagen eines Modells, einer Zeichnung und verbalen Anweisungen zu verstehen und auszuführen.
  • das Training von Ausdauer und Konzentration: Das heißt, der Jugendliche muss fähig sein, seine Arbeit über einen längeren Zeitraum durchzuführen.
  • ordentliches und sauberes Arbeiten in Bezug auf Arbeitsergebnis, Werkzeuge, Material und Arbeitsplatz.
  • einen angemessenen Umgangston.
  • den Aufbau sozialer Kompetenzen, um sich in ein Arbeitsteam einfügen zu können.

Unser Angebot

Zum Schuljahresbeginn werden die Jugendlichen unterschiedlichen Arbeitsbereichen zugeordnet.

Einige Jugendliche kommen den Anforderungen externer Betriebe für eine Arbeit noch nicht nach. Sie werden daher in internen Arbeitsbereichen des Kinderdorfes gefördert. Bei positivem Verlauf können sie zum Halbjahr in einen externen Betrieb wechseln.

Mögliche Arbeitsbereiche

  • intern: bis zu 7 Stellen: Hausmeister, Holzwerkstatt, Schneiderei, Küche
  • extern: bis zu 20 Stellen aus dem Handwerks- und Dienstleistungsgewerbe in und um   Eichstätt

Zeitlicher Rahmen

Für ein Schuljahr lang arbeiten die Jugendlichen jede Woche einen Nachmittag in den Betrieben. Der Anleiter im Betrieb bietet dem Jugendlichen einen realistischen Eindruck von den Anforderungen an das jeweilige Berufsbild. Er weist ihm entsprechende Arbeiten zu.
Arbeitskleidung, Entlohnung und Haftpflichtversicherung übernimmt das Kinderdorf.
Der Jugendliche wird nach den Kriterien

  • Zuverlässigkeit,
  • Pünktlichkeit,
  • Sorgfältiges Arbeiten und
  • Umgangston

bewertet.

Seit der Einführung 1998 des Berufsvorbereitenden Dienstes haben bis zum Schuljahresende 2008 insgesamt 115 Jugendliche erfolgreich an der Maßnahme teilgenommen. Erfolgreich heißt: Sie verfügen über eine positive zertifizierte regelmäßige Teilnahme über die Dauer eines Schuljahres.